Portierhaus | Kunsthaltestelle

Wer heute von der Kirche in Götzis zum Areal „Am Garnmarkt“ geht, kommt unmittelbar am Portierhaus vorbei. Doch hinter der einstigen Eintritts- und Austrittspforte zur Textilfabrik Huber in ihrem Stammhaus in Götzis steht kein Pförtner mehr.

Wohl aber können Interessierte an diesem Ort einen Halt einlegen, um Kunst zu begegnen und sich mit ihr auseinanderzusetzen.

Das in die Jahre gekommene Häuschen wurde 2019 zur Kunsthaltestelle umgebaut. Ausgeführt vom Architekturbüro Hassler und mit perfekter Bild- und Tontechnik durch Martin Beck ausgestattet, soll die „Haltestelle für die Kunst“ in Zukunft vor allem noch wenig bekannten Künstlerinnen eine Plattform bieten, ihre Arbeiten einem breiten Publikum zugänglich zu machen.